Was macht einen guten Raffstore aus?

Was macht einen guten Raffstore aus?

Der Raffstore ist ein reiner Sicht und Sonnenschutz.

Durch die Wendekordeln können die Lamellen geöffnet oder geschlossen werden oder auch individuell nach Lichteinfall gesteuert werden. Das Texband dient ausschließlich zur Auf- und Abfahrt der Lamellen (Paket). Die seitliche Führung und Windsicherung der Lamellen übernehmen die Führungsschienen oder auch Seilführungen.

Führungsschienen sind windstabiler als Seilführungen, treten aber optisch mit ihren Abstandshaltern am Fensterstock mehr in das Erscheinungsbild und wirken daher oft wuchtig. Einputz Schienensysteme in zweiteiliger Bauform sind daher die bessere Lösung. Zusätzlich werden diese Schienensysteme oft mit Aufdopplungsprofilen zum Laibungsausgleich geliefert.

Hierbei entsteht ein optisch harmonisches Bild, so dass die Führungsschienen nicht mehr ersichtlich am Fensterstock befestigt sind und die Lamellen des Raffstore nur in der Laibung des Fensterstocks geführt werden. Bei der Reinigung des Raffpaket (Lamellen) ist höchste Vorsicht geboten, diese können verbogen und somit beschädigt werden. 

Der Raffstore kann mit verschiedensten Lamellenarten ausgestattet werden. Hierzu zählen Flachlamellen, gebördelte Lamellen, Dreibogen, so wie Z-Lamellen. Wichtig bei der Montage ist die richtige Befestigung des Raffpaket im Kopfteil der jeweiligen Kastensysteme. Bei Schachtsystemen ist das richtige Befestigungsmaterial für die jeweiligen Einbausituationen notwendig um spätere Schäden des Raffstore zu vermeiden.

Jedes Gebäude, dass mit Raffstores ausgestattet ist, sollte vorsorglich mit einem Wind und Sonnenwächter gesichert werden, da bei Unwettern meist ein größerer Schaden entsteht als ein solcher in der Anschaffung kostet.

Bei extremem Frost sollte man darauf achten, dass die Hausautomatik ausgeschaltet ist, um das Abreißen der Texbänder zu verhindern.